13 Juni 2017

[Rezension] "Der kleine Laden der einsamen Herzen" von Annie Darling

Originaltitel: The Little Bookshop of Lonely Hearts
Autor: Annie Darling
Übersetzer: Andrea Brandl
Erscheinungstermin: 09. Mai 2017
Seitenanzahl: 400 Seiten
Verlag: Penguin
Preis: 10,00 €
ISBN: 978-3-328-10098-0

Posy Morland hatte es immer schwer im Leben. Als sie einen kleinen, heruntergekommenen Buchladen in Bloomsbury erbt, scheint sich ihr Glück endlich zu wenden. Sie plant, den Laden neu zu eröffnen und dort nur Liebesromane mit Happy Ends zu verkaufen. Denn traurige Geschichten gibt es im wahren Leben ja genug. Doch Sebastian, der Enkel der verstorbenen Besitzerin, hat andere Pläne für den Laden und legt Posy Steine in den Weg, wo er nur kann. Dummerweise ist Sebastian auch schrecklich attraktiv – und der unverschämteste Kerl in ganz London. Findet zumindest Posy. Und rächt sich auf ihre Weise: Sie schreibt selbst einen Roman namens Der Wüstling, der mein Herz stahl – mit Sebastian als Held zum Verlieben ...
(Cover und Inhalt Copyright by Penguin Verlag)


Posy Morland erbt den Buchladen ihrer verstorbenen Freundin und muss sich etwas einfallen lassen, um wieder frischen Wind in den Laden zu bekommen, damit sie ihn behalten kann. Nebenbei muss sie sich noch mit dem unverschämten Sebastian herumschlagen. Aber Posy wäre nicht Posy, wenn sie sich nicht zur Wehr setzen würde. Sie ist eine leicht chaotische, emotionale aber pragmatische Frau, die mir auf den ersten Seiten sehr sympathisch war. Gerade ihre Leidenschaft für Bücher, die am Anfang deutlich wird, mochte ich sehr aber auch ihre Schlagfertigkeit bei ihren Wortgefechten mit Sebastian konnten mich überzeugen. Leider nahm es gegen Ende hin ab.

Sebastian ist ein Charakter, aus dem ich nicht ganz schlau wurde. Er hat eine unverschämte Art an sich, bestimmt über Posy als hätte er ein gutes Recht dazu und nimmt sie nicht ernst. Ab und an blitzt sein gutes Herz durch und die Sympathie schwankt immer wieder, aber so richtig warm wurde ich mit ihm leider nicht. Die Erklärungen für sein Verhalten reichten mir nicht aus, um die Frechheiten, die Beleidigungen Posy Gegenüber und seine sture Art auszugleichen. Gerade am Anfang wirkten seine Auftritte auf mich auch sehr gehetzt.


Die Beziehungen zwischen den Charakteren fand ich klasse. Das eingeschworene Team von Bookends, Posy und Sam und auch Sam und Sebastian waren sehr schön umschrieben und man fühlte sich wohl mit ihnen. Posy und Sebastian hingegen war etwas schwer. Die Wortgefechte, die die beiden sich immer wieder lieferten, waren grandios und sehr unterhaltsam. Ich mochte es, wenn die beiden sich ankeifte, weil sowohl Posy, als auch Sebastian nicht auf den Kopf gefallen sind und ihre Antworten gut waren. Allerdings mochte ich es nicht, dass Sebastian ihr ständig über den Mund fuhr und sie sich immer geschlagen gibt. Mir hat die Änderung der Beziehung gefehlt. Am Ende nahm ich keinem der beiden die Gefühle füreinander ab. Damit konnten sie mich einfach nicht überzeugen. Da hat mir jede Menge Gefühl gefehlt.

Der Schreibstil hat mir eigentlich sehr gut gefallen. Die Seiten flogen dahin, es war locker, leicht zu lesen und die Streitereien unterhaltsam. Manchmal wirkte es etwas übertrieben aber im Grunde waren die Dialoge sehr gut. Die kürzeren Abschnitte aus "Der Wüstling der mein Herz stahl" waren mal originell. Es war eine klischeehafte Story, wie man sie erwartet hat. Perfekt für zwischendurch und um Posys liebe zu den historischen Liebesromanen Ausdruck zu verleihen. Was mir sehr gut gefallen hat, war die Entwicklung von Bookendes zu Happy Books. Die Ideen, die Vorgänge und das Teamwork fand ich sehr authentisch und gut.

Ein sehr guter Ansatz, nette Charaktere und klasse Dialoge aber noch einige Ecken und Kanten, die mich beim Lesen gestört haben. Für mich hat das Liebespaar aber nicht als Paar gewirkt und das nimmt dem ganzen Buch das gewisse Etwas.

Wertung:


Vielen Dank an den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar


Kommentare:

  1. Hey :-)
    Schöne Rezi. Das Buch steht auf meiner Wunschliste und ich möchte es auch bald lesen. Bin gespannt, wie es mir dann gefällt. Die Idee an sich hört sich nämlich wirklich gut an,

    Liebe Grüße,
    Anika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anika,
      Danke :) Die Idee ist auch gut, es sind ein paar Kleinigkeiten die mir nicht gefallen haben, aber trotzdem lies sich die Geschichte gut lesen.
      Liebe Grüße

      Löschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße