23 Februar 2017

[Rezension] "Ewig: Wenn Liebe erwacht" von Rhiannon Thomas

Autor: Rhiannon Thomas
Übersetzer: Michaela Kolodziejcok
Erscheinungstermin: 23. Februar 2017
Seitenanzahl: 400 Seiten
Preis: 16,99 €
ISBN: 978-3-7373-5469-1

Sie hat hundert Jahre geschlafen. 
Ein Prinz hat sie wachgeküsst.
Doch ab da ist nichts mehr wie im Märchen ...
Nach hundertjährigem Schlaf wird Prinzessin Aurora von Prinz Rodric aus dem Schlaf geküsst. Für den Prinzen und seine Familie ist alles klar: Aurora und Rodric sind füreinander bestimmt. Doch ist es das, was Aurora will? Schnell muss sie erkennen, dass sie nur eine Schachfigur in einem Intrigenspiel um Thron und Macht ist. Denn nur wer Aurora, die rechtmäßige Thronerbin, heiratet, hat auch Anspruch auf den Thron. Rodrics Eltern sind tyrannische Herrscher, die Auroras Volk grausam unterdrücken. Und so beschließt Aurora, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und ihr Volk zu retten. Und da ist auch noch der geheimnisvolle Prinz Finnegan, zu dem sie sich gegen ihren Willen hingezogen fühlt.

(Cover und Inhalt Copyright by Fischer Verlag)

Eine Märchenadaption, Dornröschen, wahre Liebe ... irgendwie hat mich das alles dazu verleitet an eine Geschichte mit Liebe, Leidenschaft, heimlicher Küsse und Magie zu denken. "Ewig: Wenn Liebe erwacht" ist allerdings anders als erwartet.

Prinzessin Aurora wird von einem nicht ganz so stattlichen Prinzen durch einen Kuss erweckt. Wahre Liebe und glücklich bis an ihr Lebensende sind aber zwei Begriffe, die nicht zu dem vermeintlichen Paar passen. Zu Aurora habe ich die ganze Zeit keinen richtigen Zugang bekommen. Es lag vielleicht daran, dass sie die Hälfte der Zeit selbst nicht wusste, was sie machen soll, wohin ihre Pläne sie führen und vor allem wer sie wirklich ist. Diese graue Maus, zu der sie in Anwesenheit der Könige wird, konnte ich nicht ausstehen. Ihre Leidenschaftliche, feurige Seite zeigte sich erst bei Finnegan oder Tristan. Aurora muss ich also erst noch entwickeln und ich habe die Hoffnung, dass sie im zweiten Band richtig von sich überzeugen kann. 


Prinz Rodric, der Aurora mit seinem Kuss befreit hat ist liebenswert, aber sehr blass. Ein schwächlicher Prinz, der nett und etwas schüchtern ist, aber kein Durchsetzungsvermögen hat. Er sollte seine Chance sich zu beweisen auf jeden Fall noch bekommen. Das Potenzial dazu steckt in ihm. Prinz Finnegan hingegen ist gleich ganz anders. Gut aussehend, arrogant, von sich überzeugt aber sehr charmant. Er hat etwas Schwung in die ganze Geschichte gebracht, allerdings waren Aurora Reaktionen und ihre Abneigung gegen ihn zu übertrieben und aufgesetzt. Er war in meinen Augen der ehrlichste und interessanteste Charakter im ganzen Buch. Von Tristan war ich enttäuscht. Der Anfang mit ihm war richtig vielversprechend, aber dann wurde sein Charakter blass und unbedeutend.

Die Charaktere konnten mich alle nicht wirklich von sich überzeugen. Ich kam sehr gut durch die Geschichte, der Schreibstil ist ganz gut, allerdings hätte die Autorin viel mehr Emotionen einbauen können. Die Ansätze waren da, aber sie hat es nicht genutzt. 

"Ewig: Wenn Liebe erwacht" ist anders als erwartet. Viel verschenktes Potenzial und blasse Charaktere machen die Geschichte zu einer durchschnittlichen Story. Erst das Ende wird spannend und deutet einen vielversprechenden zweiten Band an.

Wertung:

Weitere Bücher der Reihe:




♥ Vielen Dank an den Fischer Verlag für das Rezensionsexemplar ♥



Kommentare:

  1. Hey :)
    Hört sich doch ganz interessant an.
    Ich liebe Märchenadoptionen über alles :)
    Schade, dass es dich nicht ganz überzeugt hat. Ich hoffe, dass dir der zweite Band besser gefallen wird.

    LG Melie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Melie,
      Ich liebe Märchenadaptionen auch! Ich hoffe also, dass der zweite Band mehr hermacht :)
      Liebe Grüße

      Löschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße