27 April 2013

Rezension: "The Curse: Vanoras Fluch" von Emily Bold

Liebe Emily,
danke, dass du mir das Buch signiert hast *-* Die Widmung ist wirklich toll und Sam und Payton haben mich wirklich auf eine spannende Reise durch Schottland mitgenommen! 

Autor: Emily Bold
Erscheinungsdatum: 19. Juni 2012
Seitenanzahl: 382 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Preis: 9,95 €
ISBN: 978-1477678602


Klappentext:
Ein Jahrhunderte alter Fluch, ein geheimnisvolles Amulett und eine junge Liebe, die eine längst erloschene Blutfehde neu entfacht …

Die Außenseiterin Samantha findet im Nachlass ihrer Großmutter ein altes Amulett. Wenig später führt ein Schüleraustausch die Siebzehnjährige nach Schottland. Kaum bei ihrer Gastfamilie angekommen, wird sie bereits von den Sagen und Mythen des Landes in den Bann gezogen. Als sie dann auch noch den attraktiven Schotten Payton kennenlernt, gerät ihre Welt vollends aus der Bahn. Der mysteriöse Highlander erobert Sams Herz im Sturm. Im Strudel der Gefühle bemerkt sie nicht, in welcher Gefahr sie schwebt, denn was sie nicht ahnt: Paytons Vergangenheit birgt ein dunkles Geheimnis. Ein Geheimnis, das die Schicksale ihrer beider Familien seit Jahrhunderten untrennbar miteinander verbindet und welches nun auch Sam in Lebensgefahr bringt …
(Inhalt und Cover: Copyright CreateSpace Independent Publishing Platform)


Buchtrailer:


Erst mal muss ich sagen, obwohl das Cover nicht aufwendig ist, so gefällt es mir sehr gut. Es hat irgendetwas sehr Faszinierendes an sich. :)

Am Anfang hatte ich so meine Probleme mich in die Geschichte einzufinden. Es war irgendwie etwas langatmig und ich konnte meine Konzentration nicht lange aufrechterhalten, jedoch besserte es sich dann als sie Payton das zweite Mal getroffen hat. Dann wurde die Geschichte interessanter und Payton ist eh so ein sympathischer Charakter.

Sam hat zu Beginn wirklich so gut wie gar kein Selbstbewusstsein. Noch bei ihr zuhause fand ich das Getue von ihr und ihren Freunden bzw. den Footballern sehr kindisch. Sie benehmen sich wie 12 Jährige. Das ging einfach überhaupt nicht. Das war einer der Gründe, warum ich mich am Anfang nicht lange auf das Buch konzentrieren konnte. Es hat sich aber gebessert. 

Nachdem Sam in Schottland angekommen ist, trifft sie das erste Mal auf Payton, das zweite Mal lässt auch nicht lange auf sich warten. Die Umgebung von Schottland und all die Sehenswürdigkeiten, die Sam besichtigt werden sehr schön beschrieben und man bekommt gleich Lust selber in dieses mystische Land zu reisen. Die meisten Bücher, die ich bisher gelesen haben, spielten in England oder Irland aber Schottland habe ich noch keins gelesen, deshalb fand ich die Wahl sehr schön. Es ist auch so ein Land, was mich sehr interessieren würde! 

“Payton war stehen geblieben und schaute mich an. „Hältst du es für vernünftig, bei mir zu sein?“ Seine Worte waren leise, beinahe geflüstert, und seine ganze Haltung wirkte sehr angespannt. „Nein. Das ist sogar das Unvernünftigste, was ich je getan habe“, gestand ich.” 

(Seite 87)

Payton ist ein Charakter, den ich auf Anhieb mochte. Er war anfangs noch zurückhaltend und beinahe schüchtern Sam gegenüber. Er hält die Schmerzen aus, nur um ihr Nahe zu sein und er ist so ein mysteriöser und geheimnisvoller Typ, der nicht viel von sich preisgibt, genauso wie das Land in dem Er lebt. Von dem Fluch erfährt man schon gleich zu beginn. Der Prolog deutet schon darauf hin und dann die Gespräche zwischen Parton und seinen Geschwistern. Sean und Blair.

Sean ist auf Anhieb sympathisch. Trotz des Fluches und der Tatsache, dass er keine Gefühle hat, ist er doch nett und auch witzig. Als er Sam kennenlernt, musste ich wirklich sehr oft über sein Verhalten schmunzeln ... armer Payton ;) Blair hingegen ist einfach dumm. Ich meine, er ist am Ende schon ganz nett und hält zu seinen Brüdern aber er ist einfach nicht besonders helle im Kopf. Nathaira, ist seine Verlobte und sie betrügt ihn nach Strich und Faden und Blair bemerkt einfach gar nichts. Sie hat in dem ganzen Clan die Fäden in der Hand und leitet alle ohne, dass ihnen es wirklich bewusst ist. Alle denken sie handeln nach dem Willen von ihrem Bruder und Clanoberhaupt Cathal. 

In diesem Buch wird öfter mal zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart hin und her gesprungen. Diese Sequenzen sind immer schön deutlich und es ist auch ein gutes Gleichgewicht. Es gibt nicht zu viele und zu langweilige Vergangenhitszenen, sondern nur die wirklich wichtigen und ausschlaggebenden. Es ist schön, dass nicht nur von der Vergangenheit erzählt wird, sondern wir auch direkt miterleben, wie es war und was vorgefallen ist. 

"[...] Hat nur gesagt, ich müsse ja nicht gleich beim ersten Treffen herausfinden, was die Schotten unter ihrem Kilt tragen." 

Payton lachte. 
"Oh, wenn ich geahnt hätte, dass dich diese Frage beschäftigt, dann hätte ich meinen Kilt angezogen." 
(Seite 140)


Die Geschichte um den Fluch, und die Tatsache, dass er sich durch Sams Gegenwart anfängt, aufzulösen finde ich wunderbar. Nach und nach spüren die Stuarts und die McLeans, wie der Fluch schwächer wird und ihre Gefühle zurückkehren. Der Beziehungsaufbau von Payton und Sam gefällt mir auch sehr gut, es ist zwar gleich beim ersten Treffen deutlich, dass sich beide zueinander hingezogen fühlen aber sie tasten sich langsam aneinander heran, das ist schön beschrieben. Mir gefällt auch das Ende besonders gut. Es ist sehr schön gelöst und auch wirklich spannend und keineswegs vorhersehbar. 

Fazit:
Eine faszinierende Geschichte über verfeindete Familien, einen geheimnisvollen Fluch und die Macht von Gefühlen und Liebe. Jeder, der Schottland mag, sollte zu diesem Buch greifen, da wirklich die Landschaft wirklich sehr schön beschrieben wird und man nur die Augen schließen und seiner Fantasie freien Lauf lassen kann. 

Wertung:


Weitere Bücher der Reihe:




Kommentare:

  1. Hullo ^^

    aaaach ja, ich hab diese Bücher auch schon ins Auge gefasst und fast könnte ich mich beißen das ich den ersten Teil auch nicht schon bestellt habe ^^ schöne Rezension danke : )

    Liebe Grüße
    Romi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mochte es sehr *-*
      Die Geschichte ist wirklich süß und Payton ist einfach ... *seufz*

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hui, danke für die netten Worte für Payton und Sam ♥ Jetzt bin ich natürlich schon sehr gespannt, wie dir der zweite Band gefällt ... und der dritte ;)

    Viele liebe Grüße,
    ♥ Emily ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann müsste ich mir erst mal den zweiten und dritten Band besorgen ^^
      Vielleicht wünsche ich es mir zum Geburtstag :)
      Liebe Grüße <3

      Löschen
  3. Hi

    Deine Rezension war so toll, dass die Bücher gleich auf meiner Wunschliste gelandet sind. ;)
    Ich finde du kannst immer so gut beschreibe ohne zu viel zu verraten, was in dem Buch vorgeht.

    Tschüß ( Laber... )

    AntwortenLöschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Danke für euren Kommentar! ♥
Liebste Grüße